Sonstige Autoren

Buchempfehlung: „Die verlassene Generation“ von Gabriele Kuby

Seit Jahrzehnten wird nach strategischem Plan das Ziel verfolgt, den Begriff von Ehe und Familie durch neue Inhalte zu erweitern und umzudeuten. Das ist gelungen. Wer sich mit der Not der heranwachsenden Generation befasst, begegnet einer neuen schockierenden Wirklichkeit. Die Welt hat sich daran gewöhnt – sogar große Teile der Christenheit. Aus Gewöhnung ist ein Normalzustand geworden, der nicht mehr zu hinterfragen ist. Aus diesem Normalzustand reißt uns dieses Buch heraus.

Die Autorin hat den Mut, Strategien aufzudecken und Fakten in unbestechlicher Klarheit zu dokumentieren. Gleichzeitig ruft sie zur Umkehr und wirbt für das kostbare Geschenk von Ehe und Familie, das Gottes Meisterplan der Liebe für uns bereithält. Möge dieses Buch für viele ein Augenöffner werden und weite Verbreitung finden.

Gabriele Kuby ist Mutter dreier Kinder, Soziologin und katholische Publizistin. Ihr Buch ist zum Preis von 17,80 EUR (368 Seiten, Paperback) unter anderem zu beziehen über den Fe.-Medienverlag, Kissleg.

Die verlassene Generation

von Gabriele Kuby

17,80
  • 368 Seiten, Paperback
Schwester Joela Krüger

Umgekehrt – Am Abgrundsrand ist jeder Rückschritt ein Fortschritt

Nationale Buße? Ist das nicht von vornherein zu hoch gegriffen?
Und Buße – wie macht man das? – wo anfangen und wo aufhören?

Unser Gott nimmt Weniges an. Es geht Ihm nicht um große Zahlen und historische Vollständigkeit, sondern um Herzen, die sich etwas zu Herzen gehen lassen. Um solche, denen es ein Schmerz ist, dass wir Gottes unzählbare Gnadenerweise selbstverständlich genommen und uns mit wachsender Geschwindigkeit von Ihm entfernt haben: entfernt von der Gültigkeit Seines Wortes – entfernt von Seinen Geboten – entfernt von Seinen Schöpfungsordnungen – entfernt vom Gott Israels. Wie verheerend die Auswirkungen auf Familie, Politik und Gesellschaft sind, fangen wir erst an zu ahnen. Die Corona-Zwangspause hat uns Zeit verschafft, darüber nachzudenken und den Weg zurückzufinden.

Jesus begann Sein öffentliches Wirken mit der Aufforderung: „Tut Buße“. Die Umsetzung dieser beiden Worte ist der Schlüssel für Veränderung im eigenen Leben, in der Familie, am Arbeitsplatz, in einer Stadt, einer Region und in einer Nation.

Lesen sie hier den ganzen Text:

Sonstige Autoren

Buchempfehlung: „Gottes Gnade für Deutschland – ein Ruf zur Umkehr“ von Margaret Kisaakye Adler

Braucht Deutschland ein Buch über nationale Buße? Wir meinen: Ganz dringend! Leider. Gut 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges und etwa 30 Jahre nach der in höchstem Maße gnädigen friedlichen Wiedervereinigung befindet sich Deutschland geistlich und gesellschaftlich in schweren Turbulenzen. Die Gottesfurcht, der Respekt vor den zehn Geboten und der gesellschaftliche Zusammenhalt auf Grundlage des jüdisch-christlichen Menschenbildes nehmen drastisch ab. Antichristliche und antisemitische Kräfte gewinnen im Gegenzug an Einfluss und Kraft.

Weiterlesen
Datenschutz
Wir, Christen an der Seite Israels e.V. (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, Christen an der Seite Israels e.V. (Vereinssitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.