Sonstige Autoren

Auf dem Weg zur nationalen Buße

Auf dem Weg zur nationalen Buße

Wie geht es weiter nach den „40 Tagen Fasten und Gebet“?

„Doch auch jetzt noch, spricht der Herr, kehrt um zu mir von ganzem Herzen, mit Fasten, Weinen, mit Klagen! … versammelt das Volk, heiligt die Gemeinde, … Dann gerät der Herr in Eifer für sein Land und hat Mitleid mit seinem Volk. Und der Herr wird antworten…“
(Joel 2,12 + 16a + 18-19a – Schlachter)


Als Initiatoren der „40 Tage Fasten und Gebet“ im Kontext von „Erbarmen über  Deutschland“ blicken wir dankbar zurück auf die vergangenen knapp 6 Wochen. Es war ein gesegneter weiterer Schritt auf einem sicherlich noch langen Weg. Für uns zeigt sich der Segen darin, …

  • … dass die Einladung zu vertieftem Fasten und Gebet und das prophetische Wort von Harald Eckert weite Kreise gezogen hat. Beides wurde mit Ernsthaftigkeit und Wertschätzung aufgenommen und weitergetragen. Herzen wurden berührt. Der Herr wurde gesucht. Die Bitte um Gottes Erbarmen, um zunehmende Gottesfurcht ein wachsendes Bewusstsein der Heiligkeit Gottes zog Kreise.
  • … dass es in den 40 Tagen schließlich zu einer geordneten Regierungsbildung kam und besonders dankbar sind wir dafür, dass wir einen Außenminister haben, der erste kostbare Signale der Sensibilität und Wertschätzung in Richtung Israel gesendet hat.
  • … dass wir von einem breiten Spektrum geistlicher Leiter Rückmeldung bekommen haben, die das Zusammenwirken von Umkehr und Erweckung als Einheit und als zwei Seiten der einen Medaille verstehen und nicht als Gegensätze oder Widersprüche. Das entspricht auch unserem Verständnis.

 

Die Frage ist nun: „Wie geht es weiter?“ Dazu folgende Hinweise:

  1. Das Ziel einer nationalen Bußversammlung im Geist des Propheten Joel, Kapitel 2 ist uns mehr denn je vor Augen. Die zurückliegenden 40 Tage haben uns darin sehr ermutigt und bestärkt. Einige von uns bewegen die Frage, ob dies im Kontext des 70. Jahres der Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Mai 2019 sein könnte.
  2. Dies braucht aber noch viel Bestätigung vom Herrn, wie auch von anderen Leitern, die das Anliegen der nationalen Buße als Teil eines geistlich geprägten nationalen Neuanfangs teilen.
  3. Bisher hat uns der Herr so geführt, dass er uns am Ende des einen Schrittes jeweils den nächsten Schritt gezeigt hat.

 

Der nächste Schritt – Fokus auf Zion

Für den nächsten Schritt haben wir unter uns ein hohes Maß an Klarheit und Einheit gewonnen: Es geht um eine stärkere Fokussierung auf Israel, auf Zion. Dahinter steht die Überzeugung, dass eine vertiefte Freisetzung von Buße und Heilung in unserem Land nicht an „Zion“ vorbei geben kann, zumal wir mit einem wachsenden Antisemitismus konfrontiert sind. Darüber hinaus sprechen noch weitere Signale in dieselbe Richtung:

  • weil der christliche Karfreitag und der jüdische Sederabend zu Beginn der Passahwoche in diesem Jahr auf denselben Kalendertag fallen, bietet sich dieser „Doppelpunkt“ geradezu an.
  • Dies hat zur Folge, dass auch die 50 Tage zwischen dem Osterwochenende und dem Pfingstwochenende parallel zu den jüdischen bzw. israelischen Frühlingsgedenk- und Festtagen (Shavuot) liegen.
  • In diesem Zeitfenster liegt außerdem der 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels, sowohl nach hebräischem Kalender (19. April), wie auch nach gregorianischem Kalender (14. Mai). Dies ist ein Ereignis, welches wir als Christen und als Bürger in Deutschland aufrichtig würdigen sollten unabhängig davon, wie eng wir uns mit Israel verbunden fühlen oder nicht.

Darum ist es naheliegend, in den nächsten 50 Tagen, auf unserem Weg hin zu nationaler Buße und  geistlichem Neuanfang, unseren Blick nach Zion zu richten.

 

Und danach?

Wie der übernächste Schritt auf diesem Weg dann aussehen wird, ist derzeit noch völlig offen. Alles was wir momentan sagen können ist, dass es in den nächsten Monaten eine Reihe von Veranstaltungen gibt, die sich hoffentlich als weitere Kristallisationspunkte der Führung und Offenbarung Gottes auf diesem Weg erweisen werden. Die wichtigsten sind nachfolgend genannt. Weitere werden nach und nach auf der Veranstaltungsseite der Webseite www.erbarmenueberdeutschland.de hinzugefügt werden. Ein erster Überblick:

Sollten Sie im Verlauf dieses Jahres noch Veranstaltungen haben, die Teil dieses Weges hin zu nationaler Buße und Neuanfang sein wollen und sollen, lassen Sie uns das bitte wissen unter info@erbarmenueberdeutschland.de

 

Es grüßt Sie und Euch herzlich das Initiatorenteam von „Erbarmen über Deutschland!“

Harald Eckert (München); Prinz Philip Kiril von Preußen (Berlin); Pfr Thomas Piehler (Leipzig); Schwester Joela Krüger (Evangelische Marienschwesternschaft, Darmstadt);

Print Friendly, PDF & Email